Bioresonanztherapie – Allergien müssen nicht sein

Homöopathie mit körpereigenen Schwingungen

Die Bioresonanztherapie ist ein spezielles Diagnose– und Therapieverfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde. Die Grundlagen der Bioresonanz beruhen auf den neuesten Erkenntnissen der Biophysik. In anderen technischen Bereichen haben diese Erkenntnisse zu ungeahnten Entwicklungen geführt, in der Medizin wurden sie bisher leider vernachlässigt. Mit der Bioresonanz können die tatsächlichen – oft versteckten – Ursachen von Erkrankungen herausgefunden werden.

Wir leben heute in einem großen Wohlstand. Aber dieser Wohlstand hat auch seinen Preis. Gerade in den letzten 10 Jahren hat sich die Anzahl und Stärke der technischen Strahlungen (Rundfunk, Fernsehen, Handy, Computerbildschirme, etc.) verzehntausendfacht. Noch nie gab es in unseren Breitengraden ein so umfangreiches Nahrungs– und Getränkeangebot.

Aber auch noch nie zuvor haben die Menschen derart degenerierte, mit Geschmacks-, Farbstoffen und Konservierungsmitteln behandelte Nährmittel (der Begriff Nahrungsmittel ist für viele heute auf dem Markt befindliche Produkte nicht mehr anzuwenden) zu sich genommen. Auch Luft und Wasser sind heute alles andere als rein. Wenn wir bedenken, dass der Mensch zu ca. 70% aus Wasser besteht, unser Gehirn sogar zu 90%, dann mag uns klar werden, wie wichtig es wäre, diese Grundsubstanzen des Lebens unbelastet zu uns zu nehmen. Aber unser Trinkwasser ist belastet mit Schwermetallen, Pestiziden, Hormonen und all den Medikamentenrückständen, die nach der Einnahme durch den Menschen zu einem Großteil wieder ausgeschieden werden.

Die meisten dieser Schadstoffe können in Kläranlagen nicht wieder entfernt werden, sondern werden über das Trinkwasser vom Menschen wieder aufgenommen. Und täglich kommen ca. 10.000 neue Substanzen dazu. Substanzen, mit denen der Mensch in der gesamten Evolution noch nie zu tun hatte, an die sich unser biologisches System daher auch nicht adaptieren konnte. Die Frage lautet also nicht, warum sind die Menschen so krank, sondern viel eher, wie kommt es, dass wir immer noch leben. Unser Organismus leistet hier Gewaltiges und versucht trotz all dieser Belastungen und unserer falschen Lebensweise (zuwenig Bewegung, zuwenig Schlaf, überreichliche Fett– und Kohlehydratzufuhr, unzureichende Vitalstoffzufuhr, ungenügende und qualitativ schlechte Getränke….) immer wieder ins Gleichgewicht zu kommen und die Gesundheit aufrecht zu erhalten. Aber Sie wissen selbst, dass die Allergien, die Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Krebs, etc., all diese Erkrankungen in den letzten Jahren sprunghaft zunehmen.

Die Zahl der auf den Organismus einwirkenden Toxine ist inzwischen kaum noch auszumachen. Die Wechselwirkungen zwischen all diesen Stoffen sind auch toxikologisch weitgehend unerforscht. Wie Sie wissen sind mit der Klassichen Homöopathie dennoch große therapeutische Erfolge möglich. Aber es gibt auch Fälle, bei denen es zunächst unmöglich ist, zu unterscheiden, welche Symptome zum Organismus gehören (also auch ohne all diese Einflüsse entstanden wären), welche durch falsche Ernährung, welche durch Umweltgifte, welche durch die eingenommenen Medikamente.

Da jeder Stoff eine spezifische Eigenschwingung besitzt (Einstein; Prof. Dr. Carlo Rubia, Nobelpreis 1984) sind diese auch durch ihre spezifische Schwingung identifizierbar. Dies nutzt die Bioresonanz, um die Belastungen zu erkennen. Die Stoffe können dann durch geeignete Maßnahmen zur Ausscheidung gebracht werden. Die verbleibenden Informationen (Cluster) werden durch Invertierung der Schwingung gelöscht (zur Erklärung: Bioresonanzgeräte der neuesten Generation können die „krankhaften“ Schwingungen im Organismus aufnehmen, spiegeln und dann an den Körper zurückgeben, wodurch eine Clusterlöschung erreicht wird).

Wie erfolgreich diese Therapie z.B. bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen ist, können Sie der nebenstehenden Studie von Dr. Peter Schumacher entnehmen.

Die Homöopathie kann aber nur natürliche Krankheiten heilen. Die anderen Belastungen müssen zunächst erkannt, als Einflussfaktoren möglichst beseitigt und aus den Organismus ausgeleitet werden. Hinzu kommt, dass die Information all dieser Stoffe in Wasserclustern im Organismus gespeichert wird. Wie die Information von Wirkstoffen in der Homöopathie durch das Potenzieren auf Alkohol oder Milchzucker übertragen wird, oder Musik auf ein Tonband oder eine CD, so werden die Informationen von auf den Organismus einwirkenden Stoffen durch eine spezifische Bindung der Wassermolekühle (sogen. Cluster) gespeichert. Es ist also nicht nur notwendig, den Organismus von den Schadstoffen wieder zu befreien, auch diese „Erinnerungsmuster“ (Cluster) müssen beseitigt werden, damit die Lebensenergie wieder ungehindert fließen kann.

Dank modernster Technologie haben wir eine Chance, die vielfältigen Einwirkungen auf den Organismus zu analysieren und zu therapieren. Die erfolgreichsten Indikationen: Allergien, Stoffwechselerkrankungen, Asthma, gynäkologische Erkrankungen, Migräne, Rheuma, (durch Medikamenteneinwirk ung sterben in der Bundesrepublik mehr Menschen als durch Verkehrsunfalle, Herzinfarkte oder an Krebs) etc. ………… entstanden sind.

Infektionskrankheiten aller Art, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chron. Schmerzen,

Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen, Hyperaktivität, Immunschwäche, ….